Eine Reise in die Steinzeit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 04.09.2018 machten die Klassen 2b und 2c eine Reise in die Vergangenheit. Wir besuchten das Bachmann-Museum in Bremervörde und lernten dort viel über unsere Vorfahren. Die Führung bestand aus einem Museumsrundgang und einem Aufenthalt im Steinzeitlager.

 

 

 

Zwischen Faustkeilen, Bildern des Neandertalers und Mammutzähnen haben wir im Museum viel über das Leben des „Höhlenmenschen“ gelernt. Besonders spannend war das aus Tierhäuten hergestellte Zelt mit seinen Fellen und Waffen darin. Leider sind viele Sachen (wie Holz oder Felle) von der Zeit nicht verschont geblieben, sodass man nur noch Bruchstücke vergangener Zeiten finden kann, so zum Beispiel die Feuersteinklingen vermeintlicher Speere.

 

Im Steinzeitlager durften wir dann selbst Erfahrungen zum Leben in der Steinzeit sammeln. Dort konnten wir zum Beispiel erleben, wie in der Steinzeit Feuer gemacht wurde. Mit einem Pyrit und einem Feuerstein wurde ein Funken geschlagen, der auf ein Stück Zunder fiel. Dieser fing an zu glühen und wurde in einen Heuball eingewickelt. Blies man nun von außen kräftig in den Ball, so entzündete sich das Heu und das Feuer brannte. Aber auch durch die Reibung von Holz konnte Glut erzeugt werden, die sich zu einem Feuer entzündete.

 

Außerdem durften wir mit der Harpune versuchen einen (Holz-)Fisch zu fangen.

 

Das hat uns besonders viel Spaß gemacht. Aber das Highlight war die

 

 

 

Herstellung von Schmuck. Aus Bast, Holz- und Knochenperlen, Muscheln und

 

 

 

Federn durften wir eigene Schmuckstücke kreieren. Von der Kette bis zum

 

 

 

Armband war alles dabei.

 

Alles in allem hatten wir einen schönen Tag zusammen und haben vor allen Dingen viel gelernt!