Naturtagebücher

Wir alle werden es wohl nie vergessen, Anfang 2020 hörte man in den Nachrichten überall das Wort „Corona“ erst noch weit entfernt, in anderen Ländern. Dann kam es plötzlich näher und im März der erste Lockdown. Für alle erstmal ein Schock. Die Kinder gingen zum ersten Mal ins Homeschooling.

 

Die Kinder aus der Klasse 4b (damals noch 3b) haben die Umstände jedoch ideal genutzt. Konnte man diese Zeit doch wunderbar nutzen, um die Natur in der eigenen Umgebung mal genau unter die Lupe zu nehmen. In Kooperation mit der BUND Jugend (Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland) nahmen die Kinder am Naturtagebuchwettbewerb teil. Dafür mussten sie über einen längeren Zeitraum ein Fleckchen Natur beobachten und ihre Beobachtungen genau dokumentieren.

 

Von den Osterferien bis zu den Herbstferien haben die Kinder ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt und gepflanzt, fotografiert, gemalt, Material gesammelt (Blüten, Blätter, Eierschalen etc.), Rezepte herausgesucht und ausprobiert, recherchiert, gebastelt, geknetet, gestaltet und kurz gesagt viel gelernt.

 

Die Themen der Naturtagebücher sind genauso vielfältig, wie die Dokumentationsformen. Es gibt Tagebücher zu Bienengärten, verschiedenen Bäumen, Tomatenpflanzen, Pfingstrosen, Kürbispflanzen, Vogelnestern und Störchen, zum Kartoffelanbau oder zum eigenen Garten.

Nun warten wir alle ganz gespannt auf die Preisverleihung Anfang 2021. Aber eine Sache steht schon jetzt fest: Jedes Buch ist einzigartig und wundervoll geworden. Alle Kinder haben sich Mühe gegeben und in den letzten Monaten viel gelernt. Die Ergebnisse sprechen für sich.


Aline Huppertz, 05.01.2021

 

Hier die "Aktion" in Bildern:

(zum Vergrößern auf das Vergrößerungssymbol tippen - in der Mitte des Bildes)